Bodenseeschifferpatent - Bootsfahrschule Dietz
16054
page-template-default,page,page-id-16054,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive
 

Bodenseeschifferpatent

Grundlage: Bodensee-Schifffahrts-Ordnung

Für nicht gewerblich geführte Fahrzeuge mit Maschinenantrieb von mehr als 4,4 kW Leistung ist ein Schifferpatent der Kategorie A erforderlich, für Segelfahrzeuge mit mehr als 12 m Segelfläche ein Schifferpatent der Kategorie D. Für Segelfahrzeuge mit Maschinenantrieb, dessen Leistung 4,4 kW übersteigt, werden Berechtigungen der Kategorien A und D benötigt.

Das Mindestalter für die Erteilung der Berechtigung beträgt bei Kategorie A 18 Jahre, bei Kategorie D 14 Jahre. Prüfungen werden von den zuständigen Landratsämtern abgenommen.

Besitzt man einen, in einem Bodenseeuferstaat ausgestellten, amtlichen Befähigungsnachweis, der nicht für den Bodensee gilt, oder ein Internationales Zertifikat nach der ECE-Resolution Nr. 40, so werden der Befähigungsnachweis und das Internationale Zertifikat als Schifferpatent anerkannt. Zum Führen eines Bootes auf dem Bodensee kann vorübergehend ein „Ferien- oder Urlauberpatent“ (befristetes Bodenseeschifferpatent) bei der zuständigen Behörde beantragt werden. Es gilt für 30 Tage am Stück innerhalb eines Kalenderjahres und wird nur einmal im Jahr erteilt. Info: Landratsämter Lindau, Konstanz und Bodenseekreis

Inhabern von Bodensee-Schifferpatenten kann auf Antrag ein amtlicher Sportbootführerschein mit dem Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen für die jeweilige Antriebsart ausgestellt werden. Anträge für die Umschreibung sind bei der DMYV-Führerscheinstelle erhältlich und im Internet unter www.dmyv.de abrufbar.